top of page

Was ist der Unterschied zwischen Antioxidantien und Polyphenolen?

Aktualisiert: 11. Apr. 2023

Olivenöl Ernährung

Antioxidantien und Polyphenolen
Was ist der Unterschied zwischen Antioxidantien und Polyphenolen?

Polyphenole und Antioxidantien


Olivenölexperten sprechen oft über Polyphenole und Antioxidantien in Bezug auf die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von nativem Olivenöl extra. Es ist dann wichtig, den Unterschied zwischen einem Polyphenol und einem Antioxidans zu verstehen und welche Rolle sie für unsere Gesundheit spielen.

Zusammenfassung


Antioxidantien sind Moleküle, die unseren Körper vor schädigen, die durch freie Radikale verursacht werden. Polyphenole sind eine Art Antioxidans, das in nativem Olivenöl extra reichlich vorhanden ist.

Oxidation und die Bedeutung von Antioxidantien


Viele der Früchte und Gemüse, die wir konsumieren, enthalten eine große Anzahl von lebensnotwendigen Verbindungen. Eine solche Art von Verbindung ist als Antioxidantienbekannt. Warum sind Antioxidantien so wichtig für unsere Gesundheit? Um dies besser zu verstehen, müssen Sie zuerst verstehen und schätzen, wie unser Körper Energie aus dem Oxidationsprozess gewinnt.


Oxidation ist ein natürlicher Prozess, den unsere Zellen verwenden, um Energie aus dem Sauerstoff zu gewinnen, den wir einatmen. Da in unseren Zellen Energie produziert wird, werden einige Sauerstoffmoleküle (bekannt als freie Sauerstoffradikale oder reaktive Sauerstoffspezies) als Nebenprodukt dieser Prozesse erzeugt. Diese freien Sauerstoffradikale können Ihre Zellen und DNA in hoher Konzentration schädigen. Kontinuierliche Schäden durch freie Sauerstoffradikale, am häufigsten als oxidativer Stressbezeichnet, können zu verschiedenen Bedingungen führen, darunter:

  • Verschiedene Formen von Krebs

  • Herz-Kreislauf-Erkrankung

  • Diabetes

  • Osteoporose

  • Alzheimer-Krankheit

  • Demenz

  • Falten im Zusammenhang mit dem Alter

Leider wird die Produktion dieser schädlichen Chemikalien manchmal durch die Umwelt, in der wir leben, verstärkt. Mehrere Lebensstil-, Stress- und Umweltfaktoren, von denen gezeigt wurde, dass sie die Produktion von freien Sauerstoffradikalen erhöhen, umfassen (sind aber nicht beschränkt auf):

  • Zigarettenrauch

  • Alkoholkonsum

  • Hoher Blutzuckerspiegel

  • Luftverschmutzung

  • Hohe Aufnahme von mehrfach ungesättigten Fetten

  • Übermäßige Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung

  • Verschiedene bakterielle oder virale Infektionen

  • Antioxidans-Mangel

Wie passen Antioxidantien also in das große Schema unseres Körpers und unserer Gesundheit? Antioxidantien sind Chemikalien, von denen bekannt ist, dass sie "molekulare Aasfresser" sind, die helfen, freie Sauerstoffradikale zu neutralisieren und so das Auftreten von oxidativem Stress zu verhindern. Es gibt Hunderte von bekannten Antioxidantien, von denen wir einige in unserer täglichen Ernährung konsumieren:

  • Vitamin A

  • Ascorbinsäure

  • Vitamin E

  • Selen

  • Mangan

  • Carotinoide

  • Und....POLYPHENOLE!


Was ist ein Polyphenol und wie hängt es mit Antioxidantien zusammen?


Polyphenole sind eine Art Antioxidans, das von Pflanzen typischerweise zur Abwehr von ultravioletter Strahlung oder fremden Krankheitserregern produziert wird, die die allgemeine Gesundheit der Pflanze gefährden können. Polyphenole versorgen unsere Sinne auch mit der Bitterkeit, dem Geruch, der Farbe und dem Geschmack, die wir wahrnehmen, wenn wir bestimmte Arten von Lebensmitteln, insbesondere Obst und Gemüse, konsumieren. (2)

Polyphenole sind für Wissenschaftler und Ernährungswissenschaftler gleichermaßen von großem Interesse für ihre antioxidativen Funktionen und bei der Vorbeugung verschiedener Krankheiten. Das Gebiet der Polyphenolforschung und insbesondere der Mechanismus ihrer antioxidativen Funktionen bleibt ein sehr fruchtbarer Bereich der wissenschaftlichen Forschung. Eine Art von Polyphenol, die für diese spezielle Diskussion von Interesse ist, sind Olivenpolyphenole.

Polyphenole in Olivenölen


Olivenöl, ein Öl, von dem bekannt ist, dass es reich an einfach ungesättigten Fetten und Polyphenolen ist, ist ein Schlüsselbestandteil vieler Diäten (einschließlich der Mittelmeerdiät). Native Olivenöle extra haben die meisten Vorhandenen Antioxidantien und Polyphenole, und abhängig von der Menge an Polyphenolen kann es den Geschmack des Olivenöls beeinflussen. Aufgrund seiner höheren Konzentration an Polyphenolen ist natives Olivenöl extra würziger als normales Olivenöl. (3) Der Polyphenolgehalt in Oliven kann durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden, darunter:

  • Klima, wo angebaut (in Bezug auf Höhe, Niederschlagsmengen und Menge der Bewässerung)

  • Reifephase der Frucht

  • Fruchtertrag pro Baum

  • Extraktionsbedingungen für die Polyphenole

  • Lagerzeit und Lagerbedingungen

Während es viele Arten von Olivenpolyphenolen gibt, hat sich ein Großteil der Forschung bis zu diesem Punkt auf drei konzentriert:

  • Hydroxytyrosol, eine phenolische Verbindung, die in Olivenöl vorkommt, wurde als eines der stärksten Antioxidantien in Olivenöl identifiziert und kann dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu reduzieren.( 1)

  • Oleuropein, ein weiteres antioxidatives Polyphenol, das in Olivenöl vorkommt, hat sich auch als sehr wirksam bei der Beseitigung verschiedener Bakterien und Viren erwiesen, die den Menschen infizieren.( 1)

  • Oleocanthal wirdempfohlen, entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen zu haben, die den Wirkungen von Ibuprofen ähneln, und kann daher dazu beitragen, die Schwere mehrerer chronisch entzündlicher Erkrankungen zu verringern. (4)

Frühere Studien haben auch gezeigt, dass diese Polyphenole aus nativen Olivenölen (und nicht Sonnenblumenöl) vor koronarer Herzkrankheit schützen, indem sie die Oxidation des Cholesterin-tragenden Moleküls verhindern, das als Lipoprotein niedriger Dichte bekannt ist. (5)

Was passiert mit Polyphenolen beim Kochen?


Beim Kochen mit nativem Olivenöl extra können verschiedene kulinarische Methoden die Menge an Polyphenolen in Gemüse (einschließlich Kartoffeln, Auberginen, Tomaten und Kürbis) verringern. Der größte Teil dieses Verlustes ist mehr auf die Temperatur zurückzuführen, bei der natives Olivenöl extra gekocht wird, als auf die Zeit, die mit dem Kochen verbracht wird. (6) Glücklicherweise gehen nicht alle Polyphenole und ihre antioxidativen Funktionen verloren. Studien haben gezeigt, dass diese Polyphenole typischerweise von Olivenöl zu Gemüse wandern, das effizient gekocht wird; Es wird empfohlen, Olivenöl zu allen Gemüsesorten als Teil Ihrer Mahlzeitenzubereitung hinzuzufügen, um eine polyphenolreiche Ernährung zu erhalten. (8) Es ist auch wichtig zu beachten, dass, während einige fälschlicherweise glauben, dass Sie nicht mit nativem Olivenöl extra kochen sollten, es sich als eines der stabilsten Speiseöle erwiesen hat. (7)

Schlussfolgerung


Die Vorteile des Verzehrs natürlicher pflanzlicher Polyphenole sind seit geraumer Zeit bekannt. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass diese Polyphenole die Morbidität reduzieren und das Fortschreiten verschiedener Krebsarten, neurodegenerativer Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen verlangsamen können. Oleuropein, Hydroxytyrosolund andere Polyphenolverbindungen sind in Olivenöl reichlich vorhanden. Und während einige Olivenpolyphenole beim Kochen verloren gehen können, sind nicht alle... und was bleibt, ist 100% mehr als das, was Sie in anderen Speiseölen finden. Daher scheint eine Erhöhung des Verbrauchs von Olivenöl und anderen pflanzlichen Produkten, die eine Fülle von Polyphenolen enthalten, eine kluge Wahl für diejenigen zu sein, die ihre allgemeine Gesundheit verbessern möchten.



Referenzen
  1. Gorzynik-Debicka, M. et. al.., Potenzielle gesundheitliche Vorteile von Olivenöl und Pflanzenpolyphenolen. Internationale Zeitschrift für Molekulare Wissenschaften. 19; (547), 2018.

  2. Pandey, K.B. und Rizvi, S.I. Pflanzen Polyphenole als Diät-Antioxidantien in der menschlichen Gesundheit und Krankheit. Oxidative Medizin und zelluläre Langlebigkeit. 2; (5), 2009.

  3. Rigacci, S. und Stefani, M. Nutraceutical Properties of Olive Oil Polyphenols. Eine Reiseroute von kultivierten Zellen über Tiermodelle bis hin zum Menschen. Internationale Zeitschrift für Molekulare Wissenschaften. Nr. 17; (6), 2016. Dies liegt daran, dass normales Olivenöl eine Mischung aus raffiniertem Olivenöl und nativem Olivenöl ist. Während native Olivenöle reich an Polyphenolen und Antioxidantien sind, ist raffiniertes Olivenöl nicht. Der Polyphenolgehalt von normalem Olivenöl stammt vollständig aus dem nativen Olivenöl im Produkt.

  4. Parkinson, L. und Keast, R. Oleocanthal, ein Phenol aus nativem Olivenöl: Eine Überprüfung der positiven Auswirkungen auf entzündliche Erkrankungen. Internationale Zeitschrift für Molekulare Wissenschaften. 15; (7), 2014.

  5. Aguilera, C.M., et al., Sonnenblumenöl schützt nicht vor LDL-Oxidation wie natives Olivenöl bei Patienten mit peripherer Gefäßerkrankung. Klinische Ernährung. 23; (4), 2004.

  6. Lozano-Castellon, J. et. al., Domestic Sautéing with EVOO: Change in the Phenolic Profile. Antioxidantien. 9; (1), 2020.

  7. Guillaume, D. und Ravetti, L. Bewertung chemischer und physikalischer Veränderungen in verschiedenen kommerziellen Ölen während des Erhitzens. Acta Scientific Ernährungsgesundheit. 2; (6), 2018.

  8. Ramirez-Anaya, J.P., et. al., Veränderungen in den antioxidativen Eigenschaften von nativem Olivenöl extra nach dem Kochen von typisch mediterranem Gemüse. Antioxidantien. 8, (8). Im Jahr 2019.


Über den Autor

Dr. Ryan Wynne ist Professor für Biologie am St. Thomas Aquinas College. Er promovierte in

Was ist ein Polyphenol
Was ist ein Polyphenol

Biochemie an der Lehigh University und absolvierte eine Ausbildung zum Postdoktoranden an der University of Rochester. Dr. Wynne verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Forschung auf dem Gebiet der Biologie. Er hat Forschungsergebnisse in Nature Protocols, Journal of Neurochemistry, Journal of Neurobiology, Glia und Ethology, Ecology & Evolutionveröffentlicht.






38 Ansichten0 Kommentare
bottom of page